Unsere seltsamen Nachbarn, Teil 3:
Psyche

Der Asteroid Psyche ist nicht wegen seiner Größe von herausragender Bedeutung, sondern aufgrund seiner Beschaffenheit – und möglicherweise auch wegen der Umstände seines Entstehens.

Zwischen der Mars- und der Jupiterbahn umkreisen zahllose Körper die Sonne, deren Größe von etwa einem Meter bis zu ungefähr 1000 Kilometern – im Fall Zwergplaneten Ceres – reicht. Etwa 7000 dieser Asteroiden sind heute bekannt. Einer der faszinierendsten unter ihnen trägt den Namen „16 Psyche“ (die Zahl 16 bedeutet, dass es sich um den 16. entdeckten Kleinplaneten handelt).

Psyche ist ungefähr 2,5 bis 3,3 Astronomische Einheiten von der Sonne entfernt (eine Astronomische Einheit ist der mittlere Abstand der Erde zur Sonne) und braucht ungefähr fünf Erdjahre, um eine Umlaufbahn um die Sonne zu vollenden. Der größte Durchmesser des kartoffelförmigen Körpers beträgt 279 Kilometer. An einer anderen Stelle ist er nur 189 Kilometer dick. Er dreht sich in etwas mehr als vier Stunden um die eigene Achse. Trotz seiner nicht gerade herausragenden Größe vereinigt der Asteroid ungefähr ein Prozent der Masse des gesamten Asteroidengürtels in seinem unförmigen Körper.

Grafische Darstellung des Asteroidenrings sowie der Umlaufbahnen von Psyche, Mars und Erde um die Sonne.
Außerhalb der Marsbahn umkreisen unzählige Kleinkörper die Sonne. Innerhalb dieses Gürtels zieht auch der Asteroid Psyche seine Bahn um das Zentralgestirn. (Bild: A. Mößmer)

Ein Metallkörper

Im Gegensatz zu den meisten anderen Asteroiden, die felsige oder eisige Körper sind, handelt es sich bei Psyche um einen Asteroiden des M-Typs. Das heißt, dass er metallisch ist und wahrscheinlich, ähnlich wie der Erdkern, hauptsächlich aus Eisen und Nickel besteht. Möglicherweise war Psyche einst tatsächlich der Kern eines Planeten, der etwa so groß wie der Mars war. Einige Wissenschaftler spekulieren, dass die felsigen Außenschichten dieses Planeten aufgrund einer Reihe gewaltsamer Kollisionen vor Milliarden von Jahren verloren gingen.

Eine Psyche-Mission

Aufgrund seiner Beschaffenheit ist Psyche für die Forschung besonders interessant. Tief im Inneren der felsigen terrestrischen Planeten – einschließlich der Erde – vermuten die Wissenschaftler einen Metallkern, der jedoch wegen der felsigen Mäntel und Krusten der Planeten nicht erreichbar ist. Psyche würde eine einzigartige Möglichkeit bieten, das Innere eines ehemaligen Planeten direkt zu untersuchen – falls die Vermutung der Wissenschaflter zutrifft, dass es sich um einen ehemaligen Planetenkern handelt. Zumindest könnte man aber Erkenntnisse über das Entstehen von Asteroiden gewinnen.

Die NASA plant deshalb eine Psyche-Mission, die im August 2022 starten und Anfang 2026 nach einer Schwerkraftunterstützung durch den Mars im Jahr 2023 beim Asteroiden eintreffen soll. Die Sonde soll den Asteroiden über 21 Monate lang umkreisen und mit verschiedenen Instrumenten Messungen vornehmen. Die Forschungsreise wird die erste Mission sein, die eine Welt aus Metall und nicht aus Fels, Staub und Eis untersucht.

Künstlerische Darstellung der Sonde, die 2023 den Asteroiden Psyche erreichen soll.
Eine Sonde der NASA soll 2023 Psyche erreichen und Genaueres über die Beschaffenheit des Asteroiden herausfinden. (Bild: NASA/JPL-Caltech)