Nah und fern: Die Apsiden

Im Zusammenhang mit den Umlaufbahnen und Planeten liest man oft von Perihel und vom Aphel (auf Englisch perihelion und aphelion). Die Planeten bewegen sich nicht in einem vollkommenen Kreis um die Sonne, sondern in einer mehr oder weniger ausgeprägten Ellipse. Der Merkur kommt der Sonne zum Beispiel auf 46000 Kilometer nahe, was das Perihel seiner Umlaufbahn ist, und er entfernt sich von der Sonne bis zu 69816 Kilometer, das Aphel.

Die Scheitelpunkte einer elliptischen Umlaufbahn – der vom Zentralobjekt entfernteste und der nächste Punkt – werden als Apsiden (Mehrzahl von Apsis) bezeichnet: Apoapsis und Periapsis. Um das ganze nicht zu einfach zu machen, spricht man bei Planetenumlaufbahnen um die Sonne vom Aphel und Perihel, weil in diesem Fall die Begriffe noch die griechische Bezeichnung für die Sonne, Helios, beinhalten.

Weitere Apsiden

Damit alles noch etwas komplizierter wird, erfand man für andere Umlaufbahnen um die jeweiligen Zentralkörper weitere Bezeichnungen. Apogäum ist der entfernteste Punkt des Mondes auf seinem Weg um die Erde, und Perigäum bezeichnet die erdnächsten Punkt. Warum? Weil die Bezeichnungen das griechische Wort für Erde, Gaia, enthalten. Sollte ein Objekt den Mond, Selene, umkreisen, spricht man von Aposelen und Periselen. Die Marsmonde Phobos und Daimos kommen ihrem Planeten (Ares ist der griechische Name für den vierten Planeten) bis zum Periares nahe und entfernen sich bis zum Apoares. Und so weiter und so fort.

Halbachsen

Ein weiterer Begriff, der oft im Zusammenhang mit Umlaufbahnen auftaucht, ist die große Halbachse (auf die kleine Halbachse stößt man seltener). Dabei handelt es sich um nichts anderes als die Hälfte des größten Durchmessers der Ellipse. Die kleine Halbachse ist demnach die Hälfte des kleinsten Durchmessers. Der Wert der großen Halbachse wird manchmal als durchschnittliche Entfernung zum Zentralkörper angegeben, was aber etwas ungenau ist.

Planeten, Monde und andere Himmelskörper umkreisen zum größten Teil größere Gestirne in elliptischen Umlaufbahnen. Der vom Zentralgestirn entfernteste Punkt der Umlaufbahn wird Apoapsis genannt (links im Bild). Der Punkt mit dem geringsten Abstand heißt Periapsis (rechts). Die große und die kleine Halbachse sind als rote Linien eingezeichnet. (Bild: A. Mößmer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.